Der Countdown läuft..

Für die Vorbereitungen in Deutschland, für die Fertigstellung der Geburtshilfe-Station in Tamil Nadu, für die zu Mitte Juni vorgesehene Ausreise nach Indien – und für den Report in „Neues im Mai 2009“, der Interessierte informieren soll über den Fortgang des Projekts:

Zunächst DANKE allen, die zur Realisierung beigetragen haben! Ohne diese Unterstützung wäre das Vorhaben nicht möglich! Es ist auf dem (guten) Weg!

Seit der Berichterstattung von Doris Schneider in der Rheinzeitung Koblenz und den Pressemeldungen in Fränkische Nachrichten und Wertheimer Zeitung über die Mitgliederversammlung von „Pirappu-Geburtshilfe in Indien e.V." nehmen mehr Menschen Teil an unserem  Anliegen, den Landfrauen in Anaiyeri bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett mit Rat und fachgerechter Hilfe zur Seite zu stehen. Dies ist wichtig für das Erreichen des Ziels!

Zwischenzeitlich liegt die Anerkennung der Förderungswürdigkeit des Projekts durch die SEZ (Stiftung Entwicklungs Zusammenarbeit  Baden-Württemberg), Stuttgart vor. Das hilft uns weiter!

Der Tamil-Sprachkurs in Köln ist abgeschlossen. Hanka hat das richtig gut gemacht! Und die beiden Lehrerinnen Alex und Baki auch!

Die von Deutschland zur Verfügung gestellten medizinischen Geräte und Einrichtungen für die Station sind nunmehr nach Butzbach verbracht und werden dort mit freundlicher Hilfe von Herrn Wolfgang W. Schmidt und den Mitarbeitern der Firma Konex containergerecht verpackt, um dann zu Mitte Juni verschifft zu werden. Vom St. Elisabeth Krankenhaus in Wittlich ist noch ein Kreißbett dazugekommen, ebenso eine Zuwendung der dort tätigen Hebammen, die am Tag der offenen Tür ihrer Einrichtung  die Besucher um Unterstützung des Projekts gebeten hatten. Danke! Damit ist die Einrichtung fast komplett vorhanden und mit ein bisschen Glück wird auch die fehlende Neugeborenen-Rea-Einheit dazukommen..

Lothar Kleipaß vom ILD konnte sich während seines eben beendeten Aufenthalts in Indien vom Fortschritt der Baumaßnahmen der Geburtshilfestation überzeugen und man ist optimistisch, den Zeitplan einhalten zu können.  Informationen hierzu im Bilder-Bereich der Homepage.

Teresa Zepp steht mitten im Hebammen-Examen am Klinikum Kemperhof, Koblenz. Sie wird von vielen guten Gedanken begleitet.. 

Hanka John  wird absehbar ihren Trainerkurs für Entwicklungshelfer in Ede, Niederlande erfolgreich beenden. Dieser und der Kurs in Heidelberg haben Nachwirkungen: So muss einiges überdacht und an die geänderten Umstände angepasst werden. Auch sind einige Verbindungen intensiver geworden..      

Herr Dr. Thomas Lehmann vom SAI  in Heidelberg hat sich freundlicherweise an unserer Suche nach einem Tamil-Lehrer in Pondicherry beteiligt.  Das Treffen in Bonn mit Herrn Dr. V. Madha Suresh vom Department of Geography der Universität von Madras, welches dem gleichen Zweck dienen sollte, war interessant, hat aber bislang noch kein Ergebnis erbracht.

Die Visa-Anträge sind noch auf dem Wege. Scheint sehr schwierig, aber nicht unlösbar zu sein, dieses Problem.

Das war es bis hier! Den Lesern von „Aktuelle Infos“ alles Gute! Bleiben Sie uns verbunden! 

Der nächste Bericht wird vor der Ausreise erscheinen!

Ihr Dr. Wolfgang Donné

Am Montag, 02-02-2009, 10:30 Uhr Ortszeit wurde im Rahmen einer Feierstunde unter Anwesenheit der politischen und kirchlichen Repräsentanten sowie der Verantwortlichen für das Gesundheitssystem im Bereich Villupuram/Pondicherry der Grundstein gelegt für die BIRTH STATION - MATERNITY HOSPITAL in Anaiyeri/Panamalai.

 

An dieser Stelle allen, die uns unterstützen und begleiten: DANKE!

 

Ohne Ihre/Eure Hilfe ist unsere Arbeit für die armen Dalit-Frauen und deren Kinder nicht möglich.

 

Von Samy haben wir Bilder erhalten vom Beginn der Baumaßnahme. Die Bilder sind in der Bildergalerie unter Bauphase 1 abgelegt. Interessierte können den Fortgang hier beobachten und hoffentlich Ende Juli 2009 dann auch die Inbetriebnahme erleben.

Bis dahin ist nicht mehr allzuviel Zeit. Der Container mit den Hilfsgütern muß bis Ende April auf dem Weg sein. Daher die herzliche Bitte an deutsche Firmen, die ihre Unterstützung in Aussicht gestellt haben, die Liste "Wir brauchen" möglichst zu verkürzen...

Bis Ende März 2009 werden wir (Hanka, Wolfgang) in Heidelberg beim Tropen-Medizin-Kurs der Universität sein, um die Grundlagen der Tropenkrankheiten und deren Behandlung zu erlernen. Wir werden in Tamil Nadu konfrontiert mit Wurmerkrankungen, Malaria und anderen Tropenkrankheiten, die ein Grund für die hohe Sterblichkeitsrate der Schwangeren und deren Kinder sein könnten.      Außerdem könnte es uns erwischen...

Am 04-03-2009 waren wir nach dem Kurs in Stuttgart. Hanka war Gast bei der Mitgliederversammlung der "Aktion Hoffnung" der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die einen großen Teil der Kosten für Hankas Einsatz in Indien übernommen übernommen hat. Für diese großzügige Zuwendung konnte Hanka sich nunmehr persönlich bedanken!

Heidelberg ist im übrigen recht schön. Wenn es denn endlich Frühling wär´...       Und es ist eine ideale Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, was zunehmend gelingt..

Ab April 2009 wird in Köln der Tamil-Sprachkurs beginnen. Bislang für Hanka (wegen AGEH-Anstellung). Mit ein bißchen Glück und gutem Willen werden Josef Malat und ich ebenfalls teilnehmen können.. Inzwischen gibt es auch Verbindungen via Süd-Asien-Institut (Herr Dr. Lehmann) Heidelberg zu einer Sprachschule in Pondicherry, sodaß das Erlernen der Sprache lediglich noch von der Sprachbegabung abhängen sollte.

Danke bis hier! 

Den Lesern der "News" alles Gute!

Ihr Dr. Wolfgang Donné