Der PMD Monatsbericht für Februar:

PMD-MHC – FEBRUARY

2017 MONTHLY REPORT – ANAIYERI

 

 

S:No:

ACTIVITIES

NUMBERS

1

Ultra Sound scan

10

2

MHC (ANC) Check-ups

70

3

Deliveries

3

4

Postnatal-Home visit

52

5

Village visits

13

6

School visits & Children Health Class

6

7

Training & Yoga class

8

8

Referred cases

1

9

Nurses Training

4

10

Staff Meetings

4

11

Advertising MHC activities

13

12

SHG Meetings

8

13

SHG Trainings

8

 

 

 

Hier ein Bericht von Sascha als Hintergrundinformation zur Geburt vom 01. 02. 2017:

Letzte Woche gab es wieder Neuigkeiten aus Indien.
Wir berichteten bereits über Lourdumary aus Kalleri, die mit ihren 4 Söhnen unter ärmlichsten Verhältnissen lebt, ihr Ehemann ist immer wieder für Monate verschwunden. Im August bekam sie eine Milchkuh, für die Frauen aus Rieden gesammelt hatten.
Huberta, so der Name der Kuh ( nach dem Schutzpatron von Rieden St. Hubertus) war schwanger und hat mittlerweile ein gesundes weibliches Kalb zur Welt gebracht.
Was wir nicht wussten war, dass Lourdumarys Mann zwischendurch wieder aufgetaucht und sie ebenfalls wieder schwanger war, mit ihrem mittlerweile 5. Kind. Das ist sehr ungewöhnlich für diese Region in Südindien, die meisten Familien haben 1-2 Kinder.
Laut dem Hebammenteam im MHC war sie sehr unglücklich über diese erneute Schwangerschaft.
Bereits die beiden letzten Kinder sind 2012 und 2014 im MHC geboren . Am vergangenen Mittwoch erblickte ihre erste Tochter gesund und munter das Licht der Welt. Sie hatte bereits bei den letzten beiden Kindern auf ein Mädchen gehofft und war bitter enttäuscht nur Jungs zu haben. So sehen wir sie zum ersten Mal nach einer Geburt lächeln. Wir wünschen ihr und dem Baby einen guten Start und viel Glück!
Viele Grüße
Sascha

Die Monatsberichte werden uns regelmäßig vom MHC zugestellt, damit man sich in Deutschland ein Bild von der Arbeit machen kann.

Die Fotos sind unter "Bilder" eingefügt.

Der Monatsbericht Januar 2017:

 

 

 

PMD-MHC – JANUARY

 

2017 MONTHLY REPORT – ANAIYERI

 

 

 

 

 

S:No:

ACTIVITIES

NUMBERS

1

Ultra Sound scan

8

2

MHC (ANC) Check-ups

69

3

Deliveries

1

4

Postnatal-Home visit

52

5

Village visits

14

6

School visits & Children Health Class

3

7

Training & Yoga class

7

8

Referred cases

3

9

Nurses Training

4

10

Staff Meetings

4

11

Advertising MHC activities

14

12

SHG Meetings

9

13

SHG Trainings

9

 

 

 

 

Liebe Freunde und Wegbegleiter,

in der nunmehr aktuellen Version der "Haus-Seite" von Pirappu können Sie den letzten Vierteljahresbericht über die Aktivitäten im MHC - Anaiyeri nachlesen. Der Bericht ist auf Englisch und hier:  images/MHC_Quarterly_Report__1_Oct_2016__31_Dec_2016__.pdf   sichtbar.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung weiterhin!

Ihr Dr. Wolfgang Donné

Jahres-Abschluß 2014

Per Klick anschauen. 

Bitte, falls Öffnen per Klick nicht möglich, mit einem PDF-Reader öffnen

Am 7. September wurde ein kleines Mädchen im MHC willkommen geheißen. Die Kleine hatte es sehr eilig, auf die Welt zu kommen und war innerhalb einer Stunde geboren. Mutter und Kind sind wohl auf und schon nach kurzer Zeit nach Hause gegangen.

Mitte des Monats kam eine weitere Frau mit Wehen und wollte im MHC entbinden. Aufgrund schlechter Herztöne haben wir sie ins Sri Lakshmi Narayna Hospital verlegt. Das Kind wurde per Kaiserschnitt auf die Welt geholt und mußte auf Grund einer Mekoniumaspiration einen Tag beatmet und mit Medikamenten behandelt werden. Der kleine Junge hat sich aber schnell erholt und wurde nach zehn Tagen mit seiner Mama entlassen.

Am Ende des Monats bat ein Mann um einen Ultraschall für seine Frau, die starke Oberbauchschmerzen hatte. Sie war in der 32. Schwangerschaftswoche, Wehen konnten ausgeschlossen werden. Sie wurde bis zu dem Zeitpunkt in einer kleinen Krankenstation in der Nähe behandelt. Sie bekam Schmerzmittel und etwas für die Verdauung, allerdings ohne Erfolg. Die Frau kam in einem sehr schlechten Zustand bei uns an. Da wir keine Herztöne hören konnten, beschlossen wir die Frau sofort zu verlegen. Es war uns klar, daß wir ihr hier nicht helfen können. Zehn Minuten nachdem sie das große Krankenhaus in Villupuram erreichten, ist sie an einem Herzinfarkt gestorben. Wir sind alle sehr betroffen und können kaum fassen, was passiert ist.

Ansonsten war der September sehr ruhig.

Da die indischen Nurses das MHC beinahe alleine leiten können, wird unsere Hilfe nicht länger gebraucht. Es wurde mit dem Team von Pirappu und dem Team im MHC darüber gesprochen und entschieden, daß wir früher nach Hause zurück fliegen. Ab 1. Oktober wird alles von dem indischen Team geleitet. Bis Anfang November sind wir noch vor Ort bzw. telefonisch für das Team erreichbar.

Hiermit möchten wir, Cathrin und Conny, uns für die Zeit hier bedanken, die ihre Höhen aber auch Tiefen hatte. Es war eine sehr interessante Erfahrung mehrere Monate in einem fremden Land mit anderer Kultur und verschiedenen Wertvorstellungen zu leben und zu arbeiten. Wir werden die Zeit hier nicht vergessen!